Beiträge

Microsoft wirbt für Firefox

In welch eigenartiger Welt leben wir? Also ich kenne mich im Moment wirklich nicht mehr aus.

Alles der Reihe nach: Microsoft rief am Dienstag, 26. Oktober, einige Journalisten und Analysten nach San Francisco, um seine neue Web-Strategie vorzustellen. Windows Live und Office Live sollten ergänzende Dienste zu den jeweiligen Desktop-Produkten anbieten.

Die erste – freudige – Überraschung erlebte ich an diesem Abend: Als ich die Blogs las und ein paar Audio-Bits von der Präsentation hörte traute ich meinen Augen und Ohren nicht. Beide Webdienste werden nicht nur kostenlos (weil werbefinanziert) sein. Sie sollten sich auch an offene Web-Standards halten. Das würde bedeuten, dass jeder halbwegs aktuelle Browser damit arbeiten könnte. Egal ob nun Firefox auf PC oder Linux, egal ob Safari am Mac.

Die nächste Überraschung erlebte ich heute: Ein Eintrag in Robert Scoble’s Blog (Chief Blogging Officer von Microsoft, ja sowas gibt es) linkte auf eine Microsoft-Website, wo die so genannten „Gadgets“ beworben werden. Das sind im Prinzip Mini-Applikationen, die am Desktop oder im Web laufen. Dort wurde original für Firefox geworben.

 

Und das auch noch auf der Startseite … Microsoft macht Werbung für einen Open-Source-Konkurrenz-Browser? Wer hat sich sowas schon gedacht?

Ich meine da tut sich etwas ganz Großes, auch wenn ich mir keinen richtigen Reim drauf machen kann … Einzig die Unterstützung offener Standards ist mir klar. Aber warten wir’s ab.