Ich? Nein ich? Wirklich ich?

Eigentlich sehe ich meinen Blog auch nach Monaten noch immer als kleines Experimentier-Labor. Andere meinen jedoch, es sei schon weit mehr als das. Wer nun richtig liegt, weiß ich nicht, auf jeden Fall hab ich einen Preis dafür bekommen, den New Media Journalism Award, verliehen wurde er vom ÖJC und der Telekom Austria.

Als ich gestern davon gehört habe, war ich überwältigt und wusste im ersten Moment gar nicht, warum gerade ich der Preisträger sein soll. Und trotzdem habe ich angenommen 🙂 Der Preis soll für mich Auftrag sein, das Bloggen noch ernster zu nehmen und vor allem regelmäßiger zu betreiben. Ich kann nur hoffen, dass ich mich all der Ehre würdig erweise.

Der Preis wird zwar erst am kommen Montag verliehen, wer immer das liest ist jedoch herzlich zu meiner kleinen Party eingeladen. Sie findet diesen Samstag ab 20 Uhr in meiner Wohnung (Ecke Bahnhofstraße/Paulitschgase) statt.

A message from Dave Winer

Ich mach grad eine Web-Beilage und hab mich gefragt, wie offen die so genannten „Internet-Celbrities“ sind. Also versuchte ich, ein Interview mit Robert Scoble zu bekommen. Kein Problem, Robert antwortete prompt.

Also dachte ich mir, ich interviewe auch Annik Rubens vom Podcast „Schlaflos in München“ gemacht. Ebenfalls: Kein Problem.

Und schlussendlich wollte ich wissen, ob man denn Dave Winer eine Antwort auf ein Mail bekommt. Ich hab ihm einen Artikel geschickt, den ich im letzten November geschrieben habe.
Und siehe da: er bloggte sogar darüber. Wow! Ich hätte es definitiv anders verlinken müssen, dann hätte ich weit mehr Traffic auf meinem Weblog generieren können. Robert meinte, als Dave vor Jahren auf seinen Blog linkte, kamen über 3000.

Ich muss definitiv auch mit Dave ein Interview machen. Er ist – meines Erachtens nach – DER Internet-Hero schlechthin. Warum? Er erfand RSS.